Bildquelle: Palace Berlin

alkoholfreie Getränke
Wasser – Luxus oder Selbstverständlichkeit?

Manche Hoteliers bieten in verschiedenen Bereichen ihres Hauses Gratis-Trinkwasser an, andere führen teure Premiumwässer auf der Karte. Tophotel präsentiert Beispiele.

Kategorie: News
Text: Top hotel, 18. Dezember 2012

Das kühle Nass kommt aus den Tiefen des Taunus und versorgt das Falkenstein Grand Kempinski in Königstein mit Quellwasser in Trinkwasserqualität. Das Wasser wird im gesamten Haus eingesetzt, beispielsweise im Außenpool oder zum Duschen. Auch wird es in der Küche zum Kochen und zum Zubereiten von Tee und Kaffee genutzt. So gibt es einen morgendlichen kostenlosen Kaffee- und Teetable inklusive Quellwasser in der Lobby für diejenigen, die keine Zeit zum Frühstücken haben. Im »Ascara Spa« steht es den Gästen als kostenfreie Erfrischung zur Verfügung, mit saisonal variierenden Fruchteinlagen wie Zitrone, Limette oder Orange. Auch kommen hier der hausgemachte Ingwertee und andere Sorten wie Schwarz-, Grün- und Früchtetees zum Einsatz. Im Restaurant hingegen werden Flaschenwässer wie Taunusquelle (0,25 l für 4,20 €, 0,75 l für 9,50 €) oder San Pellegrino und Acqua Panna (jeweils 0,75 l, 10 €) sowie Vittel (10,50 € je l) und Evian (0,5 l für 6 €) angeboten; nur auf Anfrage wird auch das Quellwasser serviert – kostenfrei. Eine nette Geste ist die 0,5-Liter-Gratis-Flasche Wasser Selters, die jeder Gast bei der Abreise mit auf den Weg bekommt.

Einen Schritt weiter in puncto Wasserversorgung der Gäste geht das Kranzbach bei Garmisch-Partenkirchen: Das Haus wird ebenfalls von einer Quelle gespeist; das frische Wasser bekommen die Gäste nicht nur in den Zimmern, im Spa und an der Bar, sondern auch – regulär und kostenfrei – im Restaurant des Hauses. Mit diesem Service wird die interne nachhaltige Philosophie des Vier-Sterne-Superior-Hauses unterstützt: Warum abgefülltes Wasser auf den Tisch stellen, wenn qualitativ hochwertiges Quellwasser zur Verfügung steht?

Ein anderes Konzept setzt das Palace Berlin um: Hier stehen Wässer aus aller Welt auf der Karte. In einigen Bereichen werden Gratis-Getränke offeriert: In der Lounge, die den Club Floor-Gästen vorbehalten ist, gibt es Säfte, Mineralwässer, Soft- und Energydrinks sowie Tonic und Ginger Ale, im Fitness-Bereich stehen Wasser und Obst bereit und die 238 Zimmer und 40 Suiten des Business-Gourmet-Hotels sind mit Kaffee- und Teestationen ausgestattet. Im Restaurant »first floor« werden den Gästen 32 Mineralwässer aus 14 Ländern – darunter elf Sorten aus Deutschland – angeboten. Neben regionalen Mineralwässern wie »Rheinsberger Preußenquelle« (11 €) oder »Spreequell Q« (12 €) können die Gäste diverse Premiumwässer wie »Cloud Juice« aus Australien oder »Iskilde« aus Dänemark (für jeweils 21 €), »Cape Karoo« aus Südafrika (17 €) oder das niederländische »OGO« für 35 Euro bestellen. Die Flaschengrößen variieren von 0,2 bis zu einem Liter. Marko Grundmann, Maître des Palace, erklärt: »Am meisten wird bei uns Medium-Mineralwasser bestellt. Knapp dahinter liegt die Nachfrage nach stillem Mineralwasser; nach Letzterem hat die Nachfrage in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Regionale Mineralwässer sind sehr gefragt, aber auch internationale Marken wie San Pellegrino oder Evian«. Das Hotel bietet eine aufwendig gestaltete Wasserkarte mit Informationen zu allen Wässern und deren Ursprung; diese führe oft zu einem animierenden Gespräch mit dem Gast, so Grundmann. Er stellt fest: »Die Nachfrage nach Premiummarken ist deutlich weniger im Vergleich zu unseren Standardwässern. Doch unsere Gäste probieren nach einem beratenden Gespräch auch gerne mal andere Wassersorten.«

Top hotel Newsletter

Der kostenlose Top hotel-Newsletter liefert Ihnen regelmäßig Nachrichten aus der Welt der Hotellerie und Gastronomie.

 

 

Scroll Top